Das war mal wieder schön…

am Freitag war es endlich mal wieder soweit. Eine Freundin von mir lud zu einem Frauen-Salon. Oh wie wunderbar !

Diese Abende stehen unter dem Motto einer Frau die in irgendeiner Weise „besonders“ ist. Da gab es Abende über Coco Chanell, Alexandra David-Neel und anderen. Während dieser Frauen-Salons zaubert die fantastische Gisela Landesberger (schaut mal auf http://www.gisela-landesberger.de ) die Atmosphäre dieser Frauen in den Raum. Bei Alexandra David-Neel gibt es eben gesalzene Butter und Tee als Homage an diese große Tibet-Reisende und bei Coco ein Gläschen Sekt und Deko in Schwarz-Weiß. Kurzum es ist ein traumhafter Abend an dem die Welt dieser -manchmal mehr manchmal weniger berühmten- Frauen wiederaufersteht.

An diesem Abend hat Gisela von Alice Munro erzählt. Der Literaturnobelpreisträgerin aus Kanada die mit ihren Erzählungen an die angelsächsische Tradition der Short Story anknüpft. Es gab einen Einblick in ihr Leben und die Erzählung einer ihrer Geschichten. Und zwar „Die albanische Jungfrau“. Die Geschichten sind leicht und schwer zugleich. Tiefsinnig und irgendwie offen lässt sie mich zurück mit 1000 Gedanken im Kopf. Kein festgelegtes Ende…oder doch??… und nicht sofort sichtbar…auf dem Silbertablett serviert??

Wie auch immer…ich bin nach Hause mit einem Gefühl des „tiefer tauchen wollens“. Wenn jemand eine Erzählung so dicht weben kann, dann stösst es etwas in mir an.

Und es wurde mir mal wieder bewußt: ich darf mir ruhig erlauben mich aus dem Alltag raus zu nehmen und mir Geschichten erzählen lassen… Die Zeit verrinnt langsamer…wie in uralter Zeit…

Mein Resümee:                                                                 Eine feine Tasse Tee

1.)  mir mal wieder was gönnen!
Das kann sein: ein wundervoller Tee, ein schön gedeckter Tisch, Blumen die den Frühling ins  Haus bringen, ein Tag auf dem Sofa, ein Nickerchen mit meinem herzallerliebsten Hund an den Füßen, Stille geniesen …

2.) in meiner eigenen Geschichte kramen und nach innen hören
Das kann sein: den eigenen Gedanken zuhören, in alten Fotos kramen, in den alten Tagebüchern lesen, frühere Ideen wieder aufgreifen …

So, gehe jetzt lauter feine Dinge planen….

Alles Liebe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s