11. und 12. Raunacht – Ziele, Wünsche, Weissagung

Die letzten Tage hat mich eine Erkältung erwischt und deshalb gibt es heute – am höchsten Raunachtsabend – nochmal Ideen für diese beiden Tage, die ich heute „nachholen“ kann.

Cafe

Der 11. Tag steht für Balthasar. Balthasar bedeutet: „Gott erhalte den König“ und ist deshalb ein wundervoller Tag um einen Segen zu erflehen – das eigene Haus und das neue Jahr zu segnen. Dafür muss nicht unbedingt ein Vertreter der Kirche geholt werden, auch wir selbst können etwas segnen. Zum Beispiel, indem wir all unserer guten Wünsche in das Haus und das Jahr hineinbitten, hineinsprechen. „Wer bittet, dem wird gegeben“…. um was mag ich fürs neue Jahr bitten?

Dieser Gedanke zaubert mir ein breites Lächeln ins Gesicht. Denn: wer träumt nicht von der guten Fee, die einem einen Wunsch erfüllt. Vielleicht, vielleicht sind wir Alle selbst unsere guten Feen 😀

Der 12. Tag ist am 05.01. und der Tag der Heiligen Drei Madl. Dieser Tag ist den Matronen, den Muttergöttinen geweiht.
Für mich bedeutet es: zum Einen mich selbst bemuttern und zum Anderen mich an eine Kraft wenden, bei der ich Trost und (als Frau) Verständnis finde wie bei einer Mutter.
Und deshalb habe ich mir gestern einen wundschönen Tag gegönnt mit einer lieben Freundin. Ein Tag mit Bummeln gehen, in einem hübschen Cafè ratschen, duftenden Tee kaufen und abends schön zum Italiener. *Hach* sehr schööön.

Cafe lecker Kakao

Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes, erfolgreiches neues Jahr, das mit dem heutigen Tag endgültig startet.

Schön, dass es euch gibt.

XOXO Renate

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s