Ein süßes Stück vom Glück

einsuessesstueckvomglueck
Ein süßes Stück vom Glück

von Laura Florand
Verlag: Bastei-Lübbe Verlag
Seitenzahl: 348
ISBN: 978-3-404-16839-2
Erschienen: August 2013

Klappentext:

Eine Amerikanerin in Paris – und ein Chocolatier zum Anbeißen
Sylvain Marquis wusste, was Frauen begehrten: Schokolade. Und so hatte er auf dem Weg zum Erwachsenen gelernt, wie man die Begierden einer Frau befriedigte-

Als Cade nach Paris reist, um den weltbesten Chocolatier für das Süßwaren-Imperium ihres Vaters zu gewinnen, rechnet sie nicht mit dessen arroganter Abfuhr. Doch sie kann auch anders!
Jetzt will sie Sylvain das Geheimnis seiner Rezeptur entlocken – um jeden Preis. Wenn dieser eingebildete Fatzke nur nicht so unverschämt attraktiv wäre….

Textprobe:

„Draußen machte der November die Straßen von Paris kalt und grau. Aber in seinem Laboratoire erhitzte Sylvain die Schokolade, bis sie genauso war, wie er sie haben wollte: weich und delikat. Er verteilte sie auf dem Marmortisch. Mit einer geschickten Handbewegung strich er sie zusammen und breitete sie dann wieder aus, glänzend und dunkel.

Im Laden kaufte eine elegante Blondine eine Schachtel Pralinen. Sylvain sah, dass sie nicht widerstehen konnte und noch auf dem Weg nach draußen eine der Pralinen kostete, sah, wie ihre perfekten Zähne in die daumennagelgroße Praline sanken, ahnte den Moment voraus, in dem die Hülle nach einem leichten Zögern nachgab, wusste, wie die Füllung darin auf ihrer Zunge zerschmolz und spürte förmlich den Schauer der Freude, der durch ihren Körper lief. Er lächelte und beugte sich vor, um sich wieder auf seine Schokolade zu konzentrieren.

Und so bemerkte er nicht, dass eine weitere Frau den Laden betrat.“

Meine Meinung:

Das Buch ist genau das, was ich nach dem Klappentext erwartet habe: eine witzige, schokoladenschwere Liebesgeschichte in Paris.

Die Charaktere Sylvain und Cade sind lebendig beschrieben und machen das Buch leicht und witzig. Cade ist auf der einen Seite die clevere Milliardärin und auf der anderen Seite die sinnliche und manchmal unsichere Frau und es fällt einem dadurch leicht ihre Handlungsweisen nachzuvollziehen. Das Buch fließt sinnlich dahin und lässt einen die Schokolade schmecken und in den Düften von Vanille, Zimt und Zitrone schwelgen. Auf den gedanklichen Streifzügen durch Paris spürt man den Flair dieser Stadt und sehnt sich danach, nach einem kalten Spaziergang an der Seine selbst wieder zu einem Becher heißer Schokolade zurück zu kehren.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich witzig, wenn auch manchmal verwunderlich. Die Erotik einiger Szenen trägt ebenfalls dazu bei, dass es Spaß macht das Buch zu lesen.

Im letzten Drittel zieht sich die Geschichte für meinen Geschmack ein wenig zu sehr in die Länge. Bereits am Anfang ist klar und absehbar worauf das Ganze hinausläuft. Das zeitweise unverständliche Zögern der Hauptcharaktere macht den Roman manchmal ein wenig zäh.

Fazit:

Trotzdem: ein wirklich schönes, leichtes, entspannendes Feierabendbuch für einen gemütlichen Lese-Abend mit heißer Schokolade und/oder einer Schachtel Pralinen.

4 Inselchen von 5

woija woijawoijawoijawoino

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s