30/10 Projekt – Tag 4 – einfach auf die Matte

Oggl_092510 Minuten Stille. 10 Minuten Zeit für mich. Niemand möchte etwas von mir und es wartet auch nicht Wichtiges auf mich.
Ich gönne mir die einzelnen Bewegung laaangsaam auszuführen. Mein Atem fließt wie von selbst und ich entdecke überrascht, dass sich der Atem den Bewegungen wie von selbst anpasst. Oder sind es die Bewegungen die sich dem Atmen anpassen?? Wie auch immer… egal…. meine Zeit. Es darf einfach gut tun. Wann gönnt man sich sowas schon mal?

Heute ist Samstag und ich bin vor einer Stunde mit der besten Tochter von einer ausgedehnten Shoppingtour wieder zu Hause angekommen. Müde und mit viiel Lust auf einen Cappuccino.

Dann habe ich mir aber meine Matte geschnappt, ein Kerzelchen angemacht und den Wecker gestellt. 10 Minuten.
Ich habe wieder den Sonnengruß geübt….. und er fühlte sich ganz anders an…?!
Erstaunlich. Liegt es daran, dass nach einem turbulenten Tag so ganz plötzlich Ruhe einkehrt und man sich dann anders fühlt?? So wie wenn Besuch da war und der sich dann irgendwann nach viel lachen, erzählen und Trubel wieder verabschiedet. Dann kommt mir das Haus auch oft so ungewohnt still vor. So ähnlich geht es mir heute beim Yoga.
Ich bin mir noch nicht ganz im Klaren ob mir dieses Gefühl nun gefällt oder nicht… .Hm… es zeigt mir doch zumindest, dass mich Yoga ganz schnell und vielleicht auch unvermittelt in eine Stille bringt, die in einem großen Gegensatz zum heutigen Tag steht.

Auf meiner Matte bin ich ganz bei mir. Spüre meinen Körper und für meine Gedanken gibt es keine Ablenkung mehr. Den ganzen Tag nehmen meine Sinne auf. Geräusche. Bilder. Farben. Begegnungen. Musik. Nachrichten. So vieles fließt vorbei. Das meiste unbewusst und unbeachtet. Doch auf meiner Yogamatte war es heute, als würde ich es während des gewohnten Ablaufes und Bewegens sortieren und „verdauen“.

Und noch etwas ist mir aufgefallen: Die einzelnen Asanas fielen mir leichter als am 1. Tag!
Ich hatte heute immerhin die Möglichkeit auf meinen Atem zu achten, da mein Körperchen brav und geschmeidig in die Haltungen geglitten ist. Immer noch wird mir immens warm bei diesen „nur“ 10 Minuten aber etwas ist anders. Schön! 🙂

Den Link zum Mondgruß von der lieben Zitronentarte habe ich erst später entdeckt, sonst hätte ich heute mit Sicherheit den Mundgruß ausprobiert. Denn es war ja doch schon 18.00 Uhr und nach dem Shoppen wäre es bestimmt eine tolle Abfolge geworden. Aber es liegen ja noch einige Tage vor mir ❤

Jetzt bin ich durchgewärmt und entspannt und ein wenig müde. So wohlig in Feierabend-Stimmung 🙂

XOXO Renate

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s