0

11. und 12. Raunacht – Ziele, Wünsche, Weissagung

Die letzten Tage hat mich eine Erkältung erwischt und deshalb gibt es heute – am höchsten Raunachtsabend – nochmal Ideen für diese beiden Tage, die ich heute „nachholen“ kann.

Cafe

Der 11. Tag steht für Balthasar. Balthasar bedeutet: „Gott erhalte den König“ und ist deshalb ein wundervoller Tag um einen Segen zu erflehen – das eigene Haus und das neue Jahr zu segnen. Dafür muss nicht unbedingt ein Vertreter der Kirche geholt werden, auch wir selbst können etwas segnen. Zum Beispiel, indem wir all unserer guten Wünsche in das Haus und das Jahr hineinbitten, hineinsprechen. „Wer bittet, dem wird gegeben“…. um was mag ich fürs neue Jahr bitten?

Dieser Gedanke zaubert mir ein breites Lächeln ins Gesicht. Denn: wer träumt nicht von der guten Fee, die einem einen Wunsch erfüllt. Vielleicht, vielleicht sind wir Alle selbst unsere guten Feen 😀

Der 12. Tag ist am 05.01. und der Tag der Heiligen Drei Madl. Dieser Tag ist den Matronen, den Muttergöttinen geweiht.
Für mich bedeutet es: zum Einen mich selbst bemuttern und zum Anderen mich an eine Kraft wenden, bei der ich Trost und (als Frau) Verständnis finde wie bei einer Mutter.
Und deshalb habe ich mir gestern einen wundschönen Tag gegönnt mit einer lieben Freundin. Ein Tag mit Bummeln gehen, in einem hübschen Cafè ratschen, duftenden Tee kaufen und abends schön zum Italiener. *Hach* sehr schööön.

Cafe lecker Kakao

Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes, erfolgreiches neues Jahr, das mit dem heutigen Tag endgültig startet.

Schön, dass es euch gibt.

XOXO Renate

0

7. Raunacht – Silvester, Räuchern und Zukunft deuten

Jetzt isses so soweit 🙂  Nachdem ich heute noch schnell das Nötigste auf Vordermann gebracht habe, kann es losgehen. Mit dem Silvester. Alten Bräuchen zufolge gibt es ja heute sooo viel zu beachten (oder eben auch nicht 😉  )

Da wäre zum Beispiel:

  1. Das Haus durchräuchern – damit die bösen Geister verschwinden
  2. Linsen essen (wahlweise auch Erbsen) – denn das bringt im neuen Jahr das Geld ins Haus
  3. NICHT Wäsche waschen und auch KEINE Wäsche aufhängen, da Frau Holle sonst der Meinung ist, man war das ganze Jahr über faul. Und was sie mit solchen Leuten macht, ist ja allseits bekannt.
  4. Unter den Obstbäumen einen kleinen Rest der Silvesterspeise ablegen, um mit den Gartengeistern zu teilen. Das freut die Gartengeister und bringt uns 2015 die Fülle.

Mein Herzallerliebster und ich, wir gehen heute sehr fein essen. Da käme es komisch, wenn ich mir ein Doggybag einpacken lassen würde 😉
Aber wie gesagt, mein Liebster hat ja heute ganz frische Krapfen gebacken und davon werde ich gleich ein winziges Stückchen unter die Apfelbäume legen.

Oggl_0609 - Kopie

Welche Bräuche / Rituale habt ihr, um das neue Jahr zu begrüßen und freundlich zu stimmen?
Ich freue mich auf eure Kommentare und Ideen.

Ich wünsche euch ein wundervolles, unfaßbar schönes 2015 !!!

XOXO Eure Renate

<a href=“http://blog-connect.com/a?id=4-8951413882170152&#8243; target=“_blank“><img src=“http://i.blog-connect.com/images/w/folgen4.png&#8220; border=“0″ ></a>