0

Die Achse meiner Welt

2015-03-31 11-07-42_0049
Die Achse meiner Welt

von Dani Atkins
Verlag: KNAUR
Seitenzahl: 316
ISBN: 978-3-426-51539-6
Erschienen: Deutschsprachig August 2014

Klappentext:

Was würdest du tun, wenn dir das Leben eine zweite Chance gäbe?

Stell dir vor, du erwachst in einer perfekten Version deines Lebens.
Greifst du zu und lebst diesen Traum bedingungslos weiter?
Oder fragst du dich, wann deine Welt aus dem Gleichgewicht geriet und was mit deinem alten Leben geschehen ist?
Eine mitreißende Geschichte über Liebe, Familie und Identität – mit einem packenden Ende.

Rachels Leben ist perfekt: sie hat einen gutaussehenden Freund, einen großen Freundeskreis und wird in wenigen Wochen ihr Studium beginnen. Doch dann geschieht dieser schreckliche Unfall, der ihr alles nimmt, was sie liebt.  Rachel zieht sich voller beklemmender Schuldgefühle zurück – denn sie hat nur überlebt, weil ihr bester Feund Jimmy ihr das Leben rettete und dafür mit seinem eigenen bezahlte.

Die Hochzeit ihrer engsten Freundin lässt Rachel nach fünf Jahren zum ersten Mal an den Ort der Tragödie zurückkehren. Aber die Erinnerungen sind zu viel für Rachel, und sie bricht zusammen. Als sie im Krankenhaus erwacht, traut sie ihren Augen nicht. Ihr Leben ist plötzlich genau so, wie sie es sich immer erhofft hat: Sie hat einen Traumjob und ist verlobt. Und neben ihrem Bett steht Jimmy – kerngesund und mit seinem schönsten Lächeln.

Textprobe:

Mein erstes leben endete an einem eisigen Dezemberabend um 22:37 Uhr auf einer einsamen Straße neben der alten Kirche.
Mein zweites Leben begann etwa zehn Stunden später, als ich im grellen Licht des Krankenzimmers erwachte – mit einer großen Kopfwunde und einer Vergangenheit, an die ich keinerlei Erinnerung besaß. Dass Freunde und Verwandte mein Bett umringen, hätte es mir eigentlich erleichtern sollen, half aber nichts, weil einer aus dieser Runde schon seit geraumer Zeit tot war.

Meine Meinung:

Dieses Buch entführt in eine Welt, in der manches anders ist als es sein sollte. Die Protagonistin Rachel hat vor 5 Jahren ihren besten Freund verloren, als dieser ihr das Leben rettete. Über dieses Ereignis kommt sie nie hinweg. Und nicht nur das; ihn ihrem ganzen Leben scheint nichts wirklich gut zu laufen. Schmerz, Trauer, Krankheit, Tod scheinen ihre ständigen Begleiter. Doch dann passiert etwas und sie wacht in einem „neuen“ zumindest jedoch anderen Leben auf. In einem Leben, in dem ihr verstorbener Freund Jimmy sehr lebendig an ihrem Bett steht.

Ich konnte Rachel gut verstehen, dass sie alles versucht um zu verstehen was geschehen ist und sich in dem neuen glücklichen und perfekten Leben nur langsam zurechtfindet. Irgendetwas stimmt nicht.

Das Buch hat mich absolut gefesselt. Innerhalb von 2 Tagen hatte ich es fertig, trotz Arbeit 😉 denn ich wollte es am liebsten nicht mehr aus der Hand legen,

Der Schreibstil er Autorin fließt leicht dahin, ist gefühlvoll und durch witzige Ideen teilweise zum Lachen komisch.
So wirkt das Buch nie düster, sondern lebendig und spannend. Alles hat in diesem Buch seinen Platz: Unheimliches, Ungewöhnliches, Lustiges, Spannendes, der Wert von Freundschaft, die Liebe der Familie und Schicksalsschläge.

Das Ende ist einleuchtend, trotzdem überraschen und tief berührend.

Fazit:

Eine absolute Leseempfehlung. Von mir gibt es 5 Inselchen von 5

woijawoijawoijawoijawoija

0

Zwielichtlande – Schattentochter

2015-02-06 08-31-41_0045
Zwielichtlande – Schattentochter

von Erin Kellison
Verlag: LYX
Seitenzahl: 380
ISBN: 978-3-8025-8471-8
Erschienen: Deutschsprachig August 2011

Klappentext:

Sie ist die Tochter der Schatten… und die Hoffnung der Welt!

Nachdem Adam Thorne mitansehen musse, wie sein Bruder zu einem seelenlosen Geschöpf wurde und ihre Eltern tötete, sucht er nach einem Weg, ihn zu vernichten. Da begegnet er der geheimnisvollen Dr. Talia O´Brian, die schon bald tiefe Gefühle in ihm weckt. Talia ist auf der Flucht vor den Seelenlosen, denn sie gebietet über die einzige Macht, welche die dämonischen Jäger besiegen kann…

Die Welt wird von seelenlosen Wesen heimgesucht, die den Menschen die Essenz aussaugen und sie in unsterbliche Geschöpfe verwandeln. Sie zu verletzen oder zu töten ist keinem Menschen möglich. Auch Adam Thornes Bruder wurde von diesem Schicksal ereilt. Nachdem Adam mitansehen musste, wie sein Bruder ihre Eltern tötete, sucht er nach einem Weg, ihn zu vernichten. Dazu hat er eigens ein Forschungsinstitut gegründet. Als er der geheimnisvollen Dr. Talia O´Brian begegnet, glaubt er, der Lösung nahe zu sein. Talia verfügt über ungewöhnliche Fähigkeiten: Sie kann die Schatten um sich weben und durch bloße Berührung die Gefühle eines Menschen spüren. Adam ist fasziniert von der zarten Schönheit, die schon bald eine tiefe Leidenschaft in ihm weckt. Doch die Seelenlosen sind Talia auf den Fersen, da sie Zugang zu der Macht besitzt, welche die dämonischen Jäger zu töten vermag. Aber Talia begreift ihre Kräfte selbst kaum und fürchtet sich vor der Kreatur, die sie durch ihre Stimme herbeirufen kann. Ist der geheimnisvolle Schattenmann, der als Einziger die Seelenlosen vernichten kann, wirklich auf ihrer Seite, oder beschwört sie durch die Vernichtung des einen Übels ein noch viel größeres Unheil herauf?

Textprobe:

Ein Lichtstrahl in tiefer Dunkelheit.
Der Meister aus dem Reich des Todes zog den Umhang schützend vor das Gesicht, damit ihn das intensive Leuchten nicht so stark blendete. Vergeblich. Denn die Frau war in seinem Kopf und glänzte wie flüssiges Gold. Das Feuer ihrer Seele drang heiß durch die Schleier, die die Welt der Sterblichen von den Zwielichtlanden trennte, und strich sanft über seine Haut. Sie, die Sonne, war mächtig genug, selbst ihm zuzusetzen.
Von seinem dunklen Versteck aus spähte er in ihr Zimmer. Das Bett gemacht, das Kopfkissen unberührt. Er war zu früh erschienen, um auf den wilden Wellen ihrer Träume zu reiten und ihre nagenden Schmerzen und Sorgen zu lindern, damit sie sich ausruhen konnte. So hatte er es seit ihrer Kindheit getan. Dass das Inventar des Krankenzimmers unbenutzt in eine Ecke gepfercht stand, gefiel ihm. Volle Sauerstoffflaschen warteten neben Maschinen, die mit aufgerollten Kabeln untätig vor sich hinsummten.
Mit dem Pinsel in der Hand saß sie auf einem Stuhl vor ihrer Staffelei und musterte ein tiefes dunkles Dreieck, das der Schein der Nachttischlampe herausschnitt. Während sie in seine Schattenwelt blickte, betrachtete er staunend die ihre. Auf die vor ihr stehende Leinwand hatte sie eine Märchenlandschaft gemalt: Satte Hügel, gesäumt von einem dunklen Wald, leuteten im Licht der Sterne. Dahinter erstreckte sich das weite graue Meer.
Ihr Herz verkrampfte sich, und je näher ihre Zeit rückte, deso durchlässiger wurden die Schleier zwischen ihnen. Ebenso sehr wie er sich freute, als ihr plötzlicher Schmerz in ihm widerhallte, wehrte er sich dagegen, etwas von ihr zu spüren.

Meine Meinung:

In der Geschichte geht es zum Einen um die Beziehung zwischen Adam und Talia und zum Anderen um den Kampf gegen die Seelenlosen. Diese sind in die Welt der Sterblichen eingedrungen und bringen Schmerz und Angst. Woher sie kommen und warum sie Talia jagen bleibt bis zum Schluss unklar. Diese Wesen scheinen unbesiegbar zu sein. Lediglich Talia hat ihnen etwas entgegenzusetzen. Das Verschwimmen der Welten  – der der Sterblichen und der Welt der Zwielichtlande – hat mich immer weiterlesen lassen.
Die Story ist schnell – teilweise atemlos. Es gibt nur kurze „Verschnaufpausen“, denn kurzerhand wird Adam, der die Seelenlosen vernichten möchte, vom Jäger zum Gejagten. Ich habe immer auf die nächste Wendung, die nächste Erklärung gewartet.

Obwohl ja jeder in der Geschwindigkeit liest, die er nunmal hat (klingt irgendwie merkwürdig… 😉  ), hatte ich selbst bei dem Buch immer das Gefühl ich hetze der Handlung hinterher und alles geht so rasend schnell, dass man kaum Zeit hat in der Situation anzukommen. Das hat mich etwas gestört – ist allerdings vielleicht nur „mein Ding“.

Da die Geschichte selbst spannend ist, werde ich mir den nächsten Teil:  Zwielichtlande – Schattentanz mit Sicherheit auch zu Gemüte führen und bin gespannt, ob sich bei mir wieder das Gefühl von „Gott neee – watt für ein Gehetzte“ einstellt.

Fazit: Spannend, schnell und mit einer -wie kann es anders sein 🙂  – Liebesgeschichte.

Von mir gibts 4 Inselchen von 5

woijawoija woija woijawoino

2

Landleben – Von einer, die raus zog

Landleben

Landleben – Von einer, die raus zog

von Hilal Sezgin
Verlag: DUMONT
Seitenzahl: 269
ISBN: 978-3-8321-6190-3
Erschienen: Februar 2012

Klappentext:

Früher war Hilal Sezgin eine Stubenhockerin: Großstadt, Bürojob, am Wochenende schlief sie gerne aus. Heute hat sie nicht nur gülleresistente Stiefel, sondern auch Schafe, Ziegen, Gänse, Hühner und Katzen. Und vor allem: ein Haus auf dem Land.

>>Hier macht jemand vor, wie das geht: sein Leben verändern.<< F.A.Z.

Hilal Sezgin nimmt den Leser mit auf ihre ganz persönliche Reise ins Glück. Sie berichtet von den erhofften Vorzügen und den unerwarteten Problemen des Landlebens; angefangen bei der Suche nach dem perfekten Haus über den Bau von Stallungen und das Einmachen von Obst bis hin zur korrekten Tierhaltung. Dem Verzicht auf gewohnte Bequemlichkeiten steht eine neue Form von Selbstbestimmung gegenüber. Aus dem Leben ohne ist vor allem ein Leben mit geworden: >> Ein Leben mit weitem Blick aus allen Fenstern, ein Leben mit den Jahreszeiten, ein Leben mit Tieren, ein Leben mit Schnee in Winter, Kuckucksrufen im Frühjahr, Faulenzen im eigenen Garten im Sommer und Pilzsammel- und Einkochorgien im Herbst.<<

Textprobe:

Am häufigsten fiel das Stichwort Mut. Was ich da vorhätte, sei aber sehr mutig, kommentierten Freunde. Den Mut hätten sie nicht, erklärten Bekannte, als wir einander auf einer Silvesterparty von unserenr Plänen fürs nächste Jahr erzählten. So oft war von meinem angeblichen Mut die Rede, dass das bisschen Mut, das ich tatsächlich besaß, immer weiter schwand.
Denn eigentlich bin ich ein Hasenfuß. In meiner Hausapotheke lagern Medikamente für sämtliche mir bekannte Krankheiten, und ich kenne viele, weil ängstliche Menschen wie ich die Apothekenrundschau lesen. Nachts liege ich oft wach und grübele über Dinge, die ich am Vortag vielleicht falsch gemacht habe, und bevor ich auf eine längere Reise gehe, kontrolliere ich, ob mein Testament auf dem neuesten Stand und für die Hinterbliebenen leicht auffindbar ist.
Also von Mut kann man wirklich nicht sprechen. Aber vielleicht hatte ich über die Risiken ausnahmsweise mal nicht nachgedacht. Fürs kommende Jahr hatte ich mir nämlich einen Umzug vorgenommen, von Frankfurt, wo ich fast mein gesamtes bisheriges Leben verbracht hatte, raus aufs Land. In ein typisch norddeutsches Haus aus rotem Backstein, am Rande eines 500-Seelen-Dorfs in der Lüneburger Heide. Wo ich keinen Menschen kannte.

Meine Meinung:

Das Buch ist witzig geschrieben und ich war drauf und dran mir auch gülleresistente Gummistiefel zuzulegen um dem Landleben zu frönen. Die Einfachheit des Lebens und gleichzeitig die Mühe kann man durch die Augen von Hilal Sezgin „live“ miterleben. Man freut sich über die Geburt von Lämmern und kann förmlich das weiche Fell der Schafe spüren, die Gänse hinterliesen bei mir ebenfalls -gedanklilche- blaue Flecken, und ich war auch bei der Hühnereinsammlung mit dabei. Das Buch zeigt auf ruhige Art und Weise wie ein „einfaches“ Leben gelingen kann. Und: es zeigt, wie jemand ganz neu anfängt. Und genau das fand ich spannend an dem Buch. Der Neuanfang mit all seinen Unwägbarkeiten und dem nicht wissen, ob es dann so wird, wie man sich´s wünscht.
Leider gibt es ab der Hälfte des Buches immer wieder sehr lange Passagen mit Gedanken zur Tierethik, Veganismus und Nutztierhaltung in unserer Zeit. Diese Gedankengänge habe ich zwar grundsätzlich als richtig empfunden, aber der belehrende Charakter dieser sich hinziehenden Kapitel gefiel mir nicht so gut. Aus diesem Grund gab es auch einige Seiten die ich einfach übersprungen habe.

Fazit:

Ein warmherziges Buch über einen Neuanfang auf dem Land, die Beziehung zwischen den Menschen und den Umgang mit den Wesen, die uns so nahe sind: den Tieren. Dieses Buch ist für Alle, die von Aufbrüchen in ein neues Leben fasziniert sind und sich vielleicht heimlich auch machmal selbst ein einfacheres (wenn auch sehr arbeitsreiches) Leben wünschen.
Wären diese langen Ausführungen zur Tierhaltung etc. nicht gewesen, hätte es 4 Inselchen gegeben.

So sind es 3 Inselchen von 5

woijawoijawoijawoinowoino

0

Ein süßes Stück vom Glück

einsuessesstueckvomglueck
Ein süßes Stück vom Glück

von Laura Florand
Verlag: Bastei-Lübbe Verlag
Seitenzahl: 348
ISBN: 978-3-404-16839-2
Erschienen: August 2013

Klappentext:

Eine Amerikanerin in Paris – und ein Chocolatier zum Anbeißen
Sylvain Marquis wusste, was Frauen begehrten: Schokolade. Und so hatte er auf dem Weg zum Erwachsenen gelernt, wie man die Begierden einer Frau befriedigte-

Als Cade nach Paris reist, um den weltbesten Chocolatier für das Süßwaren-Imperium ihres Vaters zu gewinnen, rechnet sie nicht mit dessen arroganter Abfuhr. Doch sie kann auch anders!
Jetzt will sie Sylvain das Geheimnis seiner Rezeptur entlocken – um jeden Preis. Wenn dieser eingebildete Fatzke nur nicht so unverschämt attraktiv wäre….

Textprobe:

„Draußen machte der November die Straßen von Paris kalt und grau. Aber in seinem Laboratoire erhitzte Sylvain die Schokolade, bis sie genauso war, wie er sie haben wollte: weich und delikat. Er verteilte sie auf dem Marmortisch. Mit einer geschickten Handbewegung strich er sie zusammen und breitete sie dann wieder aus, glänzend und dunkel.

Im Laden kaufte eine elegante Blondine eine Schachtel Pralinen. Sylvain sah, dass sie nicht widerstehen konnte und noch auf dem Weg nach draußen eine der Pralinen kostete, sah, wie ihre perfekten Zähne in die daumennagelgroße Praline sanken, ahnte den Moment voraus, in dem die Hülle nach einem leichten Zögern nachgab, wusste, wie die Füllung darin auf ihrer Zunge zerschmolz und spürte förmlich den Schauer der Freude, der durch ihren Körper lief. Er lächelte und beugte sich vor, um sich wieder auf seine Schokolade zu konzentrieren.

Und so bemerkte er nicht, dass eine weitere Frau den Laden betrat.“

Meine Meinung:

Das Buch ist genau das, was ich nach dem Klappentext erwartet habe: eine witzige, schokoladenschwere Liebesgeschichte in Paris.

Die Charaktere Sylvain und Cade sind lebendig beschrieben und machen das Buch leicht und witzig. Cade ist auf der einen Seite die clevere Milliardärin und auf der anderen Seite die sinnliche und manchmal unsichere Frau und es fällt einem dadurch leicht ihre Handlungsweisen nachzuvollziehen. Das Buch fließt sinnlich dahin und lässt einen die Schokolade schmecken und in den Düften von Vanille, Zimt und Zitrone schwelgen. Auf den gedanklichen Streifzügen durch Paris spürt man den Flair dieser Stadt und sehnt sich danach, nach einem kalten Spaziergang an der Seine selbst wieder zu einem Becher heißer Schokolade zurück zu kehren.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich witzig, wenn auch manchmal verwunderlich. Die Erotik einiger Szenen trägt ebenfalls dazu bei, dass es Spaß macht das Buch zu lesen.

Im letzten Drittel zieht sich die Geschichte für meinen Geschmack ein wenig zu sehr in die Länge. Bereits am Anfang ist klar und absehbar worauf das Ganze hinausläuft. Das zeitweise unverständliche Zögern der Hauptcharaktere macht den Roman manchmal ein wenig zäh.

Fazit:

Trotzdem: ein wirklich schönes, leichtes, entspannendes Feierabendbuch für einen gemütlichen Lese-Abend mit heißer Schokolade und/oder einer Schachtel Pralinen.

4 Inselchen von 5

woija woijawoijawoijawoino

0

8. Raunacht – es geht los…. Bücher Bücher

WP_20150101_004

Heute am Neujahrstag nutzen wir die Kraft für alles was Neu ist. Für mich bedeutet das: wieder mehr Zeit für das, was ich auch soo gerne mag: Bücher, Bücher, Bücher ♥  Das passt dann auch zu dem Monat, für die der heutige Tag steht: der August, dem Ferienmonat mit jeder Menge Zeit zum lesen. 😀

Und wo gibts die Bücherschnäppchen?

Um also meinem Buchhunger ein bisschen Nahrung zu geben habe ich mir heute ein paar Schnäpchen geleistet und freue mich schon so sehr darauf, wenn meine Schätzchen ankommen. Dann werde ich meine restlichen Urlaubstage mit den Hübschen und einer Tasse heißen Tee amüsieren. *Yippie*

Wenn ihr mögt, dann könnt ihr hier auf Schnäppchenjagd gehen und durch Bücher bummeln und stöbern 😉

  1. Hier findet ihr eine tolle Auswahl – leider ohne Angabe über den Zustand. Trotzdem lohnt es sich auf jeden Fall:    reBuy – günstige Bücher in einer Hand
  2. Bei diesem Shop werden die Bücher nicht gesammelt, sondern eben von jedem Anbieter direkt verschickt. Dafür eine rießen Auswahl und wesentlich günstigere Versandkosten als bei amazon: Booklooker.de
  3. Und natürlich gibts noch: Medimops. Auch hier könnt ihr wunderbar stöbern.

So kann das neue Jahr mit neuen Geschichten und Bildern für den Kopf starten. Und dann durch die wunderschöne Winterschneelandschaft stapfen… einfach unfaßbar schön….WP_20150101_007

Ich freu mich drauf und wünsche Euch wundervolle Lesestunden

XOXO Eure Renate

<a href=“http://blog-connect.com/a?id=4-8951413882170152&#8243; target=“_blank“><img src=“http://i.blog-connect.com/images/w/folgen4.png&#8220; border=“0″ ></a>